Pressestimme: Galerie Nero in Wiesbadener Kurier

Wiesbadener Kurier am 20.09.2018

Allgemeine Zeitung Mainz am 20.09.2018

Werbeanzeigen

Pressestimmen zur Ausstellung Across Borders in der Galerie Nero im Wiesbadener Kurier

Blick in die spannende Schau „Across Borders - Iran meets Wiesbaden“ in der Galerie von Susanne Kiessling in der Nerostraße. Foto: wita/Uwe Stotz

Blick in die spannende Schau „Across Borders - Iran meets Wiesbaden“ in der Galerie von Susanne Kiessling in der Nerostraße. Foto: wita/Uwe Stotz

Aus Wunden werden Blüten

01.10.2010 WIESBADEN  Von Birgitta Lamparth

AUSSTELLUNG: Die Galerie Nero zeigt junge Kunst aus dem Iran – mit zensurfreier Symbolik

Gerade noch hat Irans Präsident Ahmadinedschad seine Nation mit einer Skandal-Rede vor der UN-Vollversammlung in die Kritik gebracht. Da begegnet man dem Land, das nach einer westlichen Orientierung unter dem Schah seit der Rückkehr des Ayatollah Chomeini im Februar 1979 aus dem Exil eher für eine findamentalistische und antiwestliche Linie bekannt geworden ist, mitten in Wiesbaden von einer ganz neuen Seite: Die Galerie Nero (Nerostraße 9) präsentiert aktuelle Kunst aus Teheran. ….

Den vollständigen Artikel finden Sie im Wiesbadener Kurier

Pressestimmen: Wiesbadener Kurier: Joachim Hiller in Galerie Nero Wiesbaden

aus Wiesbadener Kurier, 13.07.2010

„Galerie Nero zeigt Joachim Hiller

Joachim Hiller bildet die Natur mit den klassischen Elementen Erde, Wasser, Feuer und Luft nicht einfach nur ab. Vielmehr erforscht der Niersteiner malend die Strukturen, Gesetze und Prozesse ihrer Formbildung…“

Den vollständigen Artikel finden sie als pdf unter hiller-kunst.de

Kunst von Joachim Hiller

Joachim Hiller in Galerie Nero, Wiesbaden, Sommer 2010

Presse: Wiesbadener Kurier: Galerie Nero zeigt K.O. Götz

Wiesbaender Kurier: Nero zeigt Karl Otto Götz

Rubrik „In den Galerien“

18.05.2010 – WIESBADEN

„(ub). Um asiatische Kalligrafien kann es sich nicht handeln – die Stilistik der Arbeiten verweist eindeutig ins Europa der 50er Jahre. Und doch: Die spontane Eleganz der Werke erinnert an die konzentrierten Ausdrucksformen des Zen. Wer lange kein Original von K.O. Götz mehr gesehen hat, ist von der aktuellen Ausstellung in der Galerie Nero überwältigt und begreift aufs Neue, warum der 1914 geborene Maler zu den Ikonen der Nachkriegszeit zählt. Der Künstler hatte intensiven Kontakt zu den jeweils führenden Avantgardisten. Aus diesen Anregungen entwickelte Götz seine eigene Variante des Informel. Mit einer speziellen Maltechnik gelang es ihm, das Energiepotential schöpferischer Dynamik abzubilden. Auch für die Drucktechnik fand der Künstler brillante Sonderlösungen. So ist diese aus den Privatbeständen des Druckers Manfred Hügelow konzipierte Ausstellung ein Glücksfall – auch weil viele der gezeigten Arbeiten eigentlich längst vergriffen sind.“

zum online Beitrag im Wiesbaneder Kurier geht es hier…

Karl Otto Götz "Pildo", Lithographie 1992

Karl Otto Götz "Pildo", Lithographie 1992 - verkauft

Presse: Wiesbadener Tagblatt: Tàpies und die Freiheit der Kunst

Anne Winkel in Wiesbadener Tagblatt, 06.11.09

„Tàpies und die Freiheit der Kunst

06.11.2009 – WIESBADEN

Von Anne Winkel

AUSSTELLUNG Heute Vernissage in der Galerie Nero

Ab heute zeigt die Galerie Nero (Nerostraße 9) Druckgrafiken von Antoni Tàpies aus vier Jahrzehnten. Die Schau wird um 19 Uhr mit einer Einführung der Galeristin Susanne Kiessling und einer drucktechnischen Erläuterung des Wiesbadener Künstlers Bernd Brach eröffnet. Weiterlesen

Presse: Wiesbadener Kurier, Galerie Nero zeigt Joachim Hiller

Wiesbadener Kurier, 26.09.2009

Galerie Nero zeigt Joachim Hiller

(mp). Joachim Hiller, geboren 1933 in Berlin, ist als Künstler erst seit 1969 greifbar: In diesem Jahr zieht sich der an der Berliner Meisterschule für das Kunsthandwerk ausgebildete Hiller aus seinem Arbeitsfeld, der Werbung, zurück, um sich fortan der freien Kunst zu widmen. Seitdem entstehen immer neue Werkgruppen abstrakter Malerei, die sich auf paradoxe Weise durch Zeitlosigkeit und Modernität auszeichnen. Sein Thema, das ist die Natur, ihre Strukturen und Formen. Weiterlesen

Presse: Qi Yang in der Galerie Nero

Wiesbadener Kurier: 13.03.2009

Ausstellungen:

„Kunst aus China in der Galerie Nero

13.03.2009 – WIESBADEN

(ub). Was hat das westliche Informel mit der chinesischen Kalligrafie zu tun? Schenkt man dem international renommierten Maler und Videokünstler Qi Yang, schenkt man seinen aktuell in der Galerie Nero gezeigten Arbeiten Glauben, dann ist ästhetische Nähe inhaltlicher Gewinn. Ohnehin sensibilisierte der in den vergangenen Jahren verstärkte Kunstdialog zwischen Europa und den Ländern Ostasiens für die Korrespondenzen der Bildsprachen. Selten aber begegnete ein Wanderer zwischen den Welten, der beide Traditionen so virtuos bedient wie Qi Yang. Seit zehn Jahren verbringt der Professor für Freie Malerei an der Kunstakademie Anhui/China den größten Teil des Jahres in Deutschland. Außerhalb der Unterrichtsperioden experimentiert der Künstler mit den Ausdrucksformen beider Heimaten. Rot-Zitat und Silbergrund, Büttenpapier und opaker Farbauftrag auf handelsüblicher Leinwand sind die Zutaten, mit denen der Künstler, nicht immer ironiefrei, die hiesige expressive Gebärde in eine Grundhaltung östlich-meditativer Konzentration überführt.“

hier geht es zum online Artikel im Wiesbadener Kurier

hier finden Sie den Artikel als pdf: Qi Yang Wiesbadener Kurier_2009

 

  • Kalender

    Mai 2019
    M D M D F S S
    « Feb    
     12345
    6789101112
    13141516171819
    20212223242526
    2728293031  
  • frühere Ausstellung

    Across Borders Iran meets Woesbaden, Ausstellung von 24.09. bis 23.10.2010 in Galerie Nero, Wiesbaden
  • frühere Ausstellung

    Ausstellung Joachim Hiller in Galerie Nero 02.07. - 18.09.2010
  • frühere Ausstellung

    Ausstellung K.O. Götz in Galerie Nero 23. April bis 19. Juni 2010
  • frühere Ausstellung

    Verlängert bis 17.04.10
  • frühere Ausstellung

    Ausstellung: Antoni Tàpies
  • frühere Ausstellung

    Ausstellung: Joachim Hiller