2013 wird der Maler Joachim Hiller 80 Jahre alt

Ingetraud Lehnen-Hiller und Joachim Hiller bei Vernissage in Walter Bischoff Galerie, Berlin

 Joachim Hiller und Frau vor einem seiner Werke

Der 80. Geburtstag – für Joachim Hiller (*1933 in Berlin) kein Grund für große Feiern. Der öffentlichkeitsscheue Künstler vermeidet es im Mittelpunkt zu stehen. Anlässlich dieses Jubiläums werden dennoch verschiedene Ausstellungen in Galerien stattfinden, die das umfangreiche und beeindruckende Gesamtwerk Joachim Hillers würdigen.

 Auf folgenden Ausstellungen wird Joachim Hiller in diesem Jahr zu sehen sein:

– die Walter Bischoff Galerie Berlin zeigt Werke von Joachim Hiller auf der art karlsruhe / Halle 2 Stand A 23, 7.-10.3.2013

– die Galerie Dengler und Dengler präsentiert neue Arbeiten in Stuttgart ab 10.4.2013

– die HLP Galerie zeigt neue Arbeiten in Wesseling, ab 13.10.2013

– die Galleria Immaginaria in Florenz präsentiert einen Querschnitt aus Joachim Hillers Werk, Herbst 2013

– in der Online-Galerie KUNSTMATRIX sind wechselnde Online-Ausstellungen des Künstlers zu sehen

 Prof. Klaus Honnef schrieb über die Malerei Joachim Hillers: „Das Werden und das Machen, das Veränderliche und das Verwandeln von Materie in Form, der physisch sinnliche Aspekt – der in Kunstkritik und Kunstgeschichte gern vernachlässigt wird -, das Faktische und das Illusionäre stehen in einem wechselseitigen Verhältnis zueinander.“ Auszug aus dem Vorwort von Prof. Klaus Honnef zur Werkbiografie Joachim Hiller von Dr. Peter Lodermeyer, arthellweg Verlag.

 Seit 2012 liegt ein umfangreiches Werkverzeichnis online vor: http://www.werkverzeichnis.hiller-kunst.de

weitere Informationen:

http://www.hiller-kunst.de

http://www.Galerie-Nero.de

Galerie Nero Inh. Susanne Kiessling
Kaiser-Friedrich-Ring 22
65185 Wiesbaden
 Fon: 0611-95768711
www.galerie-nero.de
E-Mail: kiessling@galerie-nero.de

 

Joachim Hiller, o.T. (# 1522 ), 2012, Acryl auf Leinwand, 150,0 x 150,0

Joachim Hiller, o.T. (# 1522 ), 2012, Acryl auf Leinwand, 150,0 x 150,0

Joachim Hiller, o.T., 150 x 150 cm Acryl a. Leinwand, 2011

Joachim Hiller, o.T., 150 x 150 cm Acryl a. Leinwand, 2011

Joachim Hiller, o.T., 150 x 150 cm Acryl a. Leinwand, 2011

Joachim Hiller, o.T., 150 x 150 cm Acryl a. Leinwand, 2011

Joachim Hiller, o.T. (# 1519), 2012, Acryl auf Leinwand, 150,0 x 150,0

Joachim Hiller, o.T. (# 1519), 2012, Acryl auf Leinwand, 150,0 x 150,0

 

 

Werbeanzeigen

Jetzt Online: Das Werkverzeichnis von Joachim Hiller

Jetzt Online: Das Werkverzeichnis von Joachim Hiller

Jetzt Online: Das Werkverzeichnis von Joachim Hiller

Joachim Hiller widmet sich seit 1969 ausschließlich der Malerei. Während dieser Jahre ist eine Vielzahl stets abstrakter Werkgruppen entstanden, die er erst seit wenigen Jahren öffentlich zeigt. Über vier Jahrzehnte ist Joachim Hiller als Künstler tätig. Während dieser Jahre entstand eine Vielzahl abstrakter Werkgruppen, die er erst seit wenigen Jahren öffentlich zeigt.

Jetzt liegt erstmals ein Werkverzeichnis vor, das mit rund 2.000 Arbeiten einen umfassenden Überblick zu seinem Werk und seinem ungewöhnlichen künstlerischen Werdegang bietet.

 Trotz umfangreicher Recherchearbeiten bestehen in dem Verzeichnis noch zahlreiche Leerstellen. Bisher wurden nur etwa ein Drittel der Arbeiten auf Papier erfasst. Diese sowie eine Reihe noch fehlender Skizzen, Material- und Arbeitsproben sollen erst zu einem späteren Zeitpunkt in das Verzeichnis aufgenommen werden.

Viele Werke sind zudem verkauft, ohne dass sie zuvor fotografiert und dokumentiert worden wären. Daher werden alle Besitzer von Werken Joachim Hillers gebeten, sich zu melden, um die noch bestehenden Dokumentationslücken zu füllen.

 Und natürlich ist Joachim Hiller nach wie vor als Künstler tätig und entdeckt noch immer neue Möglichkeiten, Farbe in faszinierende Strukturen auf die Leinwand zu bringen.

 Die offiziellen websites von Joachim Hiller sind www.hiller-kunst.de und werkverzeichnis.hiller-kunst.de

 Eine aktuelle Ausstellung mit Papierarbeiten ist online zu sehen unter: www.kunstmatrix.com/Hiller

 

Mehr Informationen und Besichtigungen:

Galerie Nero Inh. Susanne Kiessling
Kaiser-Friedrich-Ring 22
65185 Wiesbaden
 Fon: 0611-95768711
www.galerie-nero.de
E-Mail: kiessling@galerie-nero.de

Empfehlung: ALP GALERIES zeigt Werke von Antoni Tapies und Joachim Hiller

ALP GALERIES zeigt Werke von Antoni Tapies und Joachim Hiller

ALP GALERIES zeigt Werke von Antoni Tapies und Joachim Hiller

TÀPIES – HILLER

Grafische Werke – Malerei und Reliefs

9. März 2012 – 30. April 2012

 

Alp Galleries präsentiert erstmals Gemälde und Reliefbilder von Joachim Hiller in Kombination mit Druckgrafiken des Katalanen Antoni Tàpies. Die Ausstellung bietet die Gelegenheit, anhand ausgewählter Arbeiten Verbindendes, aber auch Trennendes im Werk zweier Künstler zu entdecken, die jeweils in eigenwilliger Weise die Formensprache der informellen Malerei weiterentwickelt und dabei ganz neue Bildmöglichkeiten gewonnen haben.

Seit den 60er Jahren setzt Antoni Tàpies, der weltweit zu den bedeutendsten zeitgenössischen Künstlern zählt, seine druckgraphische Arbeit mit großer Liebe und Experimentierfreude um. Die Gravierkunst bietet ihm dabei ein breites Feld von Ausdrucksmöglichkeiten. Die Ausstellung zeigt hochwertige Radierungen und Lithografien von beeindruckender handwerklicher und künstlerischer Qualität, in denen er seine typische Zeichensprache umsetzt. Buchstaben, Kreuze, angedeutete Körperteile und abstrakte gestische Pinselschwünge setzen sich dabei zu ebenso eindringlichen wie kryptischen Bildaussagen zusammen.

Den Grafiken stehen ausgewählte Materialbilder von Joachim Hiller gegenüber – jeweils Unikate , insbesondere solche, bei denen der Künstler erdhafte Materialien wie Sand oder Zement verwandte. Diese Arbeiten zeigen anschaulich, dass Hillers Augenmerk besonders den naturhaften Strukturen gilt, die sich als Spuren aus dem Abbröckeln, Ausschwemmen, Wegkratzen von Farb- und Materialschichten ergeben. Während Tàpies eine beinahe magische Beschwörung mittels ambivalenter kultureller Zeichen praktiziert, zeigt sich in Hillers Werk ein geradezu naturwissenschaftliches Interesse an Materialien und ihren Eigenschaften, wobei er auf die Verwendung von Symbolen völlig verzichtet. In einem wissenschaftlichen Kontext stand auch die Gruppenausstellung „Terra incognita“, die bis vor kurzem in der Technischen Universität Dresden gezeigt wurde, und in der Hiller mit mehreren Arbeiten vertreten war.

Was den Katalanen Antoni Tàpies (1923 – 2012) und den in Dorsheim bei Bingen ansässigen Joachim Hiller (*1933) verbindet, ist zum einen ihre stark materialbetonte Arbeitsweise, die dazu führt, dass die Malerei immer wieder in die dritte Dimension, zum Relief hin, erweitert wird. Beiden Künstlern gemeinsam sind zum anderen eine Vorliebe für Sand als Material und ein besonderes Interesse an dem Motiv der Mauer. Doch während Tàpies die Mauer vor allem wegen ihrer vielfachen symbolischen Bedeutung (die von politischen bis zu philosophischen Assoziationen reicht) und als Träger zeichenhaft verschlüsselter Botschaften nutzt, ist Hiller an der Mauer als Grenze zwischen Kultur und Natur interessiert. Wo Tàpies Buchstaben und Zeichen auf seine Bild-Wände schreibt oder malt bzw. in sie einritzt, die sowohl an alltägliche Wandkritzeleien als auch an uralte Symbole aus verschiedenen Kulturkreisen erinnern, nutzt Hiller seine mauerartigen Bildträger als ein Ereignisfeld für Materialprozesse, die gewissermaßen selbsttätig unvorhersehbare Bildstrukturen hervorbringen.

Aus der Gegenüberstellung der Arbeiten von Joachim Hiller und Antoni Tàpies ergibt sich ein spannender Dialog über die verschiedenen künstlerischen Möglichkeiten im Grenzbereich zwischen Abstraktion und Materialästhetik.

A L P  G A L_E R I E S
Eschborner Landstr. 164
D-60489 Frankfurt  Main
tel     +49-69-9767 1584
fax    +49-69-9767 1591

Ausstellungseröffnung: Galerie Nero, Wiesbaden: SCHWARZ – WEISS (2.3.-25.3.2012)

Galerie Nero, Wiesbaden: SCHWARZ – WEISS (2.3.-25.3.2012)

SCHWARZ - WEISS

Caro Jost, Streetprints, crumbled canvas, 65 x 50 x 12 cm Eröffnung: Freitag, 2. März 2012 um 19:00 Uhr

SCHWARZ – WEISS: Unter diesem Motto und zeitgleich mit der Ellsworth Kelly Ausstellung im Museum Wiesbaden zeigt die Galerie Nero in Kooperation mit ALP Galleries Frankfurt spannende Arbeiten internationaler Künstler aus beiden Galerieprogrammen.

SCHWARZ - WEISS
Joachim Hiller, ohne Titel

Die Galerie Nero, die sich mit ihrem Programm hauptsächlich auf internationale nicht gegenständliche Kunst spezialisiert hat, zeigt sowohl Arbeiten wichtiger Wegbereiter des Informel, als auch zeitgenössische Positionen und Werke von Künstlern jüngerer Generation, die von dieser Kunstrichtung beeinflusst wurden. Die Vielfalt der gezeigten Werke umfasst die Genres Malerei, Zeichnung, Grafik, Installation und Fotografie.

SCHWARZ - WEISS
Guofeng Cao, JohnLennon vs Elvis

Alp Galleries wurde 2000 von Maria-Anna Alp in New York gegründet mit dem primären Ziel, aufstrebenden deutschen Künstlern eine Plattform für Ausstellungen und künstlerischen Austausch zu öffnen. Bekannt und anerkannt wurde Alp Galleries in New York als Ort der Begegnung, in der die Kunst in einem lebendigen Umfeld gezeigt wurde. Aus der Teilnahme am Shanghai Art Salon 2003 entwickelte sich das Konzept „Kunst-Achse New York-Frankfurt-Shanghai“, und der Fokus der Galerie erweiterte sich auf die Zusammenarbeit mit Künstlern aus diesen drei Städten. Seit 2009 ist der Hauptsitz der Galerie nun in Frankfurt am Main, wo Maria-Anna Alp ihr „newyorker“ Konzept nahezu deckungsgleich fortführt. Sie präsentiert dort ebenso junge, innovative Kunst als auch Arbeiten international bekannter Stars der Kunstszene wie den New Yorker Shootingstar Alex Guofeng Cao oder Christo und Jeanne Claude.

SCHWARZ - WEISS
Van Boekel, Idylle

Teilnehmende Künstler:
Patrick BAILLET, Reims – Malerei
Willi BUCHER, Darmstadt – Videoinstallation
K.O. GÖTZ, Wolfenacker – Druckgrafik
Alex GUOFENG CAO, New York – Fotografie
Joachim HILLER, Dorsheim – Malerei und Relief
Caro JOST, München / New York – Streetprints, Installation
Roswitha STEINKOPF, Kiel – Malerei
Antoni TÀPIES, Barcelona – Druckgrafik
Margareta TOVAR, Wiesbaden – Malerei und Zeichnung
Ursula VAN BOEKEL, Frankfurt – Malerei und Zeichnung
Michael WIRKNER, Schwerin – Malerei und Tusche
Thomas WUNSCH, Wiesbaden – Fotografie

Zusätzliche Informationen zu den Künstlern und den Galerien finden Sie natürlich auch im Internet unter galerie-nero.de und alp-galleries.com.

Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit und auf eine anspruchsvolle Ausstellung mit außergewöhnlichen Werken bekannter und neuer Künstler in der Galerie Nero.

Im Zuge der Kooperation zeigt ALP Galleries Frankfurt ab dem 9. März die Ausstellung „Antoni Tàpies – Grafische Arbeiten, Joachim Hiller – Malerei und Reliefs“

Galerie Nero
Nerostr. 9
65183 Wiesbaden
galerie-nero.de
kiessling@galerie-nero.de

Joachim Hiller Malerei und Reliefs in der Berliner Galerie Pariser Straße 6

Joachim Hiller Malerei und Reliefs in der Berliner Galerie Pariser Straße 6

Ausstellung: Joachim Hiller Malerei und Reliefs in der Berliner Galerie Pariser Straße 6

Joachim Hiller

Malerei und Reliefs

in der

Galerie Pariser Straße 6

Ausstellungsdauer

14. Oktober 2011 bis 17. Februar 2012

mehr Informationen zu Joachim Hiller und seiner Kunst finden hier…, hier … und hier…

.

.

.

Peter Echtermeyer
Pariser Straße 6, 10719 Berlin
Tel. +49(0)172 543 55 73
U-Bahnhof Spichernstr. (U9)
www.galerie-pariserstrasse6.de
Öffnungszeiten: Donnerstag, Freitag, Samstag von 15.00 Uhr bis 19.00 Uhr

 Impressionen der Vernissage

Vernissage und Ausstellung Joachim Hiller Malerei und Reliefs in der Berliner Galerie Pariser Straße 6

Ausstellung Joachim Hiller Malerei und Reliefs in der Galerie Pariser Straße 6; Berlin

Vernissage und Ausstellung Joachim Hiller Malerei und Reliefs in der Berliner Galerie Pariser Straße 6

Vernissage Joachim Hiller Malerei mit einer Einführung durch Richard Rabensaat, Berlin

Joachim Hiller Malerei und Reliefs in der Berliner Galerie Pariser Straße 6

Gäste der Vernissage Joachim Hiller Malerei und Reliefs in der Berliner Galerie Pariser Straße 6

Austellung: Antoni Tàpies – Joachim Hiller

Joachim Hiller Antoni TàpiesJoachim Hiller – Malerei und Reliefs
Antoni Tàpies – Grafische Werke

15. Juni bis 28. Juli 2007

Die Galerie Nero zeigte vom 15. Juni bis zum 28. Juli 2007 Gemälde und Reliefbilder von Joachim Hiller in Kombination mit grafischen Arbeiten des katalanischen Künstlers Antoni Tàpies.

Bei Tàpies ist der Kunstbegriff durch sein Interesse an mystischen Texten, sein Engagement für die katalanische Kultur und durch die Atmosphäre Barcelonas geprägt. Bei Hiller steht die Faszination für Naturprozesse und von ihnen erzeugte Strukturen im Vordergrund.
Hiller interessieren zuallererst Naturvorgänge, physikalische Verwitterungsspuren, wie zum Beispiel das Abbröckeln von Farbschichten. In seinen Reliefs erschafft er aus malerischen Prozessen Strukturen, die mehr oder weniger deutlich an Verwitterungsstrukturen auf Mauern erinnern.
Viele Bilder von Tàpies sehen auch aus wie Mauerstücke, sie sind reliefhaft gestaltet. Das bedeutet, das Bild wird zu einem realen mauerartigen Objekt. Als solches wird es zum Träger privater und politischer Zeichen, zum Medium poetischer Bildzeichen.

Joachim Hiller, 1933 in Berlin geboren, war nach dem Kunststudium in Berlin als Werbegrafiker und Artdirektor in Frankfurt am Main und Hamburg tätig. 1969 zog sich Hiller aus dem Agenturleben zurück und widmet sich seitdem ausschließlich seiner Malerei. So ist in vierzig Jahren ein umfangreiches Werk entstanden.
Seine Bilder erzielten 2006 beachtlichen Erfolg und reges Interesse auf den Kunstmessen in Karlsruhe, Köln und Zürich. In diesem Jahr wird sein Werk neben weiteren Ausstellungen in Berlin und Hamburg auf den Messen in Seoul (Südkorea) und Santa Fé (USA) vorgestellt.

Antoni Tàpies i Puig wurde 1923 in Barcelona geboren und gilt als der wichtigste spanische Maler und Grafiker der informellen Kunst. 1946 nimmt der Katalane einem dreijährigen Jurastudium seine malerische Praxis wieder auf und entwickelt seine eigene künstlerische Sprache. Ende 60er Jahre nimmt er öffentlich Partei für eine unabhängige Kunst und schöpferische Freiheit. Tàpies ist auch politisch aktiv, wandte sich gegen die Franco-Diktatur und setzte sich für die Amnestierung politischer Gefangener ein.

Bilder der Ausstellung hier…


ART Innsbruck 2006

stand_innsbruckIMG_5000IMG_4987IMG_5043

  • Kalender

    Oktober 2019
    M D M D F S S
    « Mai    
     123456
    78910111213
    14151617181920
    21222324252627
    28293031  
  • frühere Ausstellung

    Across Borders Iran meets Woesbaden, Ausstellung von 24.09. bis 23.10.2010 in Galerie Nero, Wiesbaden
  • frühere Ausstellung

    Ausstellung Joachim Hiller in Galerie Nero 02.07. - 18.09.2010
  • frühere Ausstellung

    Ausstellung K.O. Götz in Galerie Nero 23. April bis 19. Juni 2010
  • frühere Ausstellung

    Verlängert bis 17.04.10
  • frühere Ausstellung

    Ausstellung: Antoni Tàpies
  • frühere Ausstellung

    Ausstellung: Joachim Hiller