Einladung zur Ausstellungseröffnung THOMAS WUNSCH Informelle Fotografie

Thomas Wunsch, Fotografie in der Galerie Nero

Thomas Wunsch, Fotografie in der Galerie Nero

Einladung zur Ausstellungseröffnung
THOMAS WUNSCH
Informelle Fotografie

am Freitag, den 15. Februar 2019, um 19 Uhr
Einführung: Susanne Kiessling
Dauer der Ausstellung: 15. Februar bis 20. März 2019
Im Kabinett:
Skulpturen und Grafik von Willi Schmidt

Unscharfe Gegenstände oder Figuren und Formen, die viel Interpretationsspielraum lassen und somit eine eigene Welt formen – das zeichnet die Fotografien von Thomas Wunsch in erster Linie aus.

Sie zeigen den informel-abstrakten Aspekt seiner Arbeit und erwecken zudem den Eindruck, als wären sie aus einer anderen Epoche.

Das liegt zum einen an ihrer formalen Strenge, die in heutigen Hochglanz-Fotozeiten wie aus einer anderen Zeit erscheint, zum anderen aber auch an den Schatten, Brüchen und Verwischungen, die seinen Bildern innewohnen.

Seine Arbeiten sind ein Vorstoß in das Reich der Gestik und Farbe, was zuvor dem Medium der Malerei vorbehalten war. Es ist eine Neudefinition des Mediums der Fotografie und leitet eine Diskussion darüber ein, was Fotografie darf und soll.

 

Seit vielen Jahren arbeitet Thomas Wunsch für das renommierte Münchener Schallplattenlabel ECM, das zahlreiche seiner Fotografien für CD-Cover weltweit bekannter Musiker veröffentlicht hat.

Zudem hat er sich u.a. als Kurator internationaler Fotografie-Ausstellungen, als Jury-Mitglied bedeutender Fotografie-Auszeichnungen und als Coach für Creatives Fotografieren an renommierten Instituten auf der ganzen Welt einen Namen gemacht.

Einladung als pdf downloaden GALERIE NERO_Einladung Thomas Wunsch

 

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Herzliche Grüße

 

GALERIE NERO
Susanne Kiessling
Galerie: Rüdesheimer Str. 9
Büro & Post:
Kaiser-Friedrich-Ring 22
65185 Wiesbaden
Tel. 0611–95 76 87 11
kiessling@galerie-nero.de
http://www.galerie-nero.de
Öffnungszeiten Galerie:
Freitag 14–19 Uhr
Samstag 11 –15 Uhr
und nach Vereinbarung

Werbeanzeigen

Kunst ade, Kommerz juchee! C/O Berlin verlässt das Postfuhramt in Berlin Mitte mit einer Party

C/O Berlin nur noch bis 09.03.13 im Postfuhramt, Berlin Mitte

C/O Berlin nur noch bis 09.03.13 im Postfuhramt, Berlin Mitte

Man wollte es ja nicht glauben, doch jetzt wird es doch wahr. In einem Monat ist Schluss mit großer Fotokunst in der Oranienstraßen in Berlin Mitte. Damit verliert die Gegend ein wichtiges Stück Kultur! Hoffentlich dauert es nicht zu lange bis C/O Berlin im Amerikahaus in der Berliner Hardenbergstraße mit neuen, tollen Ausstellungen die Charlottenburger Kunstszene belebt. Im Herbst 2013 soll es dort weitergehen.

 Aus der Pressemitteilung von C/O Berlin:

Bye Bye, Mitte…

C/O Berlin verlässt Postfuhramt

Der Countdown läuft. Nur noch 29 Tage! Nach fast sieben Jahren schließt C/O Berlin am Freitag, den 8. März 2013, um 20 Uhr endgültig seine Ausstellungsräume im ehemalig kaiserlichen Postfuhramt in Berlin-Mitte – und verlässt damit den Ort seiner Gründung. Nur noch bis zu diesem Tag haben Besucher die Möglichkeit, den einzigartigen Charme eines der schönsten Postgebäude Berlins noch einmal öffentlich zu erleben.

 Mit dem Auszug von C/O Berlin endet eine lange Ära kultureller Aktivitäten im Postfuhramt – vom Club Cookies über die erste Berlin Biennale und den Love Letters von HA Schult bis zu C/O Berlin.

 Nach langen Verhandlungen haben sich C/O Berlin und der neue Eigentümer auf einen Auszugstermin geeinigt. Die aktuellen Ausstellungen von Christer Strömholm und Ulrich Seidl werden um eine Woche verkürzt und enden am 8. März 2013. Die geplante Talents-Ausstellung von Luise Schröder ist in den Herbst verlegt.

 Save the Date! Am 9. März 2013 ab 21 Uhr verabschiedet sich C/O Berlin von Mitte mit einer großen Abschiedsparty in den leeren Ausstellungsräumen inklusive Projektionen, DJs und Bars. Der Eintritt ist frei.

 Die Wiedereröffnung von C/O Berlin an seinen neuen Standort, dem Amerika Haus in Berlin-Charlottenburg, ist für Herbst 2013 geplant. In den kommenden Monaten saniert die Berliner Immobilienmanagement GmbH (BIM) das landeseigene Gebäude in Absprache mit C/O Berlin und dem Denkmalschutz behutsam.

 …

Letzer Ausstellungstag Freitag, 8. März 2013 . bis 20 Uhr

Abschiedsparty Samstag, 9. März 2013 . 21 Uhr

www.co-berlin.com

Karl Lagefeld: One Man Show, in 2006

Karl Lagefeld: One Man Show, in 2007

Nan Goldin in C/O Berlin im Herbst 2009

Nan Goldin in C/O Berlin im Herbst 2009

Ausstellung: Fotografie Francesco Maria Testa in der Galerie Nero, Wiesbaden

Ausstellung: Fotografie Francesco Maria Testa in der Galerie Nero, Wiesbaden

Ausstellung: Fotografie Francesco Maria Testa in der Galerie Nero, Wiesbaden

THOMAS WUNSCH – Wiesbaden

FRANCESCO MARIA TESTA – Florenz

15. April bis 21. Mai 2011

Eröffnung: Freitag, 15. April, 19:00 Uhr

Einführung: Francesco Giannattasio, galleria immaginaria, Florenz/Berlin und Susanne Kiessling

In seiner sehr eigenen Arbeitsweise kreist der 1933 in Italien geborene und leidenschaftliche Fotograf Francesco Maria Testa immer um das Ziel, das “definitive” Bild zu bestimmen und einzufangen, und zwar mit einer einzigen Aufnahme und ohne weitere Formbearbeitungen oder Korrekturen von Kontrast und Farbe in der Dunkelkammer. In den Fotografien von Francesco Maria Testa wird das Surreale im Realen sichtbar, wobei die Zeit und der Blick nur durch einen Bildausschnitt in einer Momentaufnahme aufgehoben sind. Eine einzige Aufnahme, die nicht wiederholt wird, wie ein einziger Pinselstrich, der, auf den Druck übertragen, direkt den Blick des Künstlers wiedergibt.

Testa arbeitete zunächst über 40 Jahre als Verantwortlicher des staatlichen Tabakmonopols Italiens, eine Arbeit, die in zwang für die Tabakqualität immer die optimalsten Bedingungen zu finden und diese Suche nach Qualität ist auch in seiner Fotografie, die er seit 1957 intensiv betreibt, die maßgebliche Konstante geblieben. Maßgeblich Inspiriert von der faszinierenden Landschaft seiner Heimat Florenz und der Toskana, aber z.B. auch durch die Musikimprovisationen seines großen Idols Charlie Parker sucht Testa in seiner Arbeit stets die ideale Übereinstimmung zwischen persönlicher Denkanschauung und fotografischer Einsicht.

Ausstellung Fotografie Francesco Maria Testa, Galerie Nero

Ausstellung Fotografie Francesco Maria Testa, Galerie Nero

Ausstellung Fotografie Francesco Maria Testa, Galerie Nero

Ausstellung Fotografie Francesco Maria Testa, Galerie Nero

Ausstellung Fotografie Francesco Maria Testa, Galerie Nero

Ausstellung Fotografie Francesco Maria Testa, Galerie Nero

.
G a l e r i e N e r o
Susanne Kiessling
Nerostraße 9, D-65183 Wiesbaden
Tel. 06 11– 1725 911 Fax 06 11– 1725 912
kiessling@galerie-nero.de
www.galerie-nero.de
Öffnungszeiten: Di – Fr 14–19 Uhr, Sa 11–15 Uhr und nach Vereinbarung

Ausstellung: Fotografie von Thomas Wunsch in der Galerie Nero in Wiesbaden

THOMAS WUNSCH – Wiesbaden

FRANCESCO MARIA TESTA – Florenz

15. April bis 21. Mai 2011

Eröffnung: Freitag, 15. April, 19:00 Uhr

Einführung: Francesco Giannattasio, galleria immaginaria , Florenz / Berlin Susanne Kiessling

Unscharfe Gegenstände oder Figuren und Formen, die viel Interpretationsspielraum lassen und somit eine eigene Welt formen – das zeichnet die Fotografien des Wiesbadener Künstlers Thomas Wunsch in erster Linie aus. Unabhängig von vorgefundenen Situationen oder inszenierter Realität, steht in den Arbeiten von Thomas Wunsch der individuelle Ausdruck im Vordergrund, das Mystische, das in den Dingen steckt und vom Künstler sichtbar gemacht wird – Schatten, Brüche und Verwischungen, die seinen Bildern innewohnen und den informel-abstrakten Aspekt seiner Arbeit zeigen. Bei Thomas Wunsch wird der Bildträger zur Arena eines Ausdrucksgeschehens, das nicht mehr illustrierend darstellt, sondern als Ablauf und Energie wahrgenommen wird. Sie zieht sie sich neben der Form als Hauptwert, Subjektivität, Aktualität und Zufall als gleichrangige Gestaltungspartner heran.

Das international renommierten Münchner Plattenlabel ECM, das 1969 von Manfred Eicher gegründete wurde, produziert hochkarätige Jazz-, Neue Musik- und Klassikplatten und legt großen Wert auf Qualität in allen Bereichen seiner Produktionen. Hochkarätige Musiker, herausragende Kompositionen oder Improvisationen und die Gestaltung der Cover mit ihren individuellen Bildern formen sich hier zu einem unverwechselbaren Ganzen.

Seit 2001 sind zahlreiche Fotografien von Thomas Wunsch dafür verwendet worden. So schafft Wunsch in seinen Werken mit konsequent umgesetzter informeller Bildsprache auch einen Raum für imaginäre tonale Strukturen und aus der optischen Wahrnehmung heraus auf wunderbare Weise auch faszinierende „Hörbilder“.

Thomas Wunsch, Fotografie in der Galerie Nero

Thomas Wunsch, Fotografie in der Galerie Nero

Thomas Wunsch, Fotografie in der Galerie Nero

Thomas Wunsch, Fotografie in der Galerie Nero

Thomas Wunsch, Fotografie in der Galerie Nero

Thomas Wunsch, Fotografie in der Galerie Nero

 

.
G a l e r i e N e r o
Susanne Kiessling
Nerostraße 9, D-65183 Wiesbaden
Tel. 06 11– 1725 911 Fax 06 11– 1725 912
kiessling@galerie-nero.de
www.galerie-nero.de
Öffnungszeiten: Di – Fr 14–19 Uhr, Sa 11–15 Uhr und nach Vereinbarung

Fotografie: Thomas Wunsch und Francesco Maria Testa – Einladung zur Vernissage in der Galerie Nero, Wiesbaden

Fotografie: Thomas Wunsch und Francesco Maria Testa

Fotografie: Thomas Wunsch und Francesco Maria Testa

FOTOGRAFIE:

THOMAS WUNSCH, WIESBADEN

FRANCESCO MARIA TESTA, FLORENZ

Einladung zur Ausstellungseröffnung

am Freitag, den 15. April 2011 um 19 Uhr

Einführung: Francesco Giannattasio, galleria immaginaria Florenz/Berlin und Susanne Kiessling

Dauer der Ausstellung: 15. April 2010 bis 21.Mai 2011

THOMAS WUNSCH Unscharfe Gegenstände oder Figuren und Formen, die viel Interpretationsspielraum lassen und somit eine eigene Welt formen – das zeichnet die Fotografien von Thomas Wunsch in erster Linie aus. Sie zeigen den informel-abstrakten Aspekt seiner Arbeit und machen „das Mystische, das in den Dingen steckt“ sichtbar. Seit vielen Jahren arbeitet Thomas Wunsch für das international renommierte Münchener Schallplattenlabel ECM, das zahlreiche seiner Fotografien für CD-Cover weltbekannter Musiker veröffentlicht hat.

Weitere Informationen zu Thomas Wunsch und seiner ersten Ausstellung in der Galerie Nero finden Sie hier …

FRANCESCO MARIA TESTA Die sehr eigene Arbeitsweise des 1933 geborenen und in Florenz lebenden Künstlers Francesco Testa kreist immer um das Ziel, das „definitive“ Bild zu bestimmen und einzufangen, und zwar mit einer einzigen Aufnahme und ohne weitere Formbearbeitungen oder Korrekturen, in der Dunkelkammer. In seinen Fotografien wird das Surreale im Realen sichtbar, wobei die Zeit und der Blick nur durch einen Bildausschnitt in einer Momentaufnahme aufgehoben sind – eine einzige Aufnahme, die nicht wiederholt wird, wie ein einziger Pinselstrich, der direkt den Blick des Künstlers wiedergibt.

.

Abb.: Thomas Wunsch, o.T., 2010, Digitalprint auf Leinwand, 100×100 cm
Abb.: Francesco Testa, Arno, 2010, Inkjetprint auf Aludibond, 60×80 cm
.
G a l e r i e N e r o
Susanne Kiessling
Nerostraße 9, D-65183 Wiesbaden
Tel. 06 11– 1725 911 Fax 06 11– 1725 912
kiessling@galerie-nero.de
www.galerie-nero.de
Öffnungszeiten: Di – Fr 14–19 Uhr, Sa 11–15 Uhr und nach Vereinbarung

Blick in die Galerie Nero in Wiesbaden zur Ausstellung Ouboter, Mahmud, Hamadi

Nur noch bis Freitag! Hier ein Blick in die Austellungsräume mit der aktuellen Hängung.

Galeristin Susanne Kiessling freut sich auf Ihren Besuch in der Galerie Nero in Wiesbadens Nerostraße.

3 Länder – 3 Künstlerinnen: Trudy Ouboter,  Schweiz – Iman Mahmud, Irak – Ahoo Hamedi, Iran

Ausstellungsdauer: 4. März bis 9. April 2011

Zeitgenössische Kunst aus der Schweiz, dem Irak und Iran zu Gast in der Galerie Nero in Zusammenarbeit mit der Culture Bridge Foundation und der AB Gallery, Luzern.

G a l e r i e N e r o
Susanne Kiessling
Nerostraße 9, D-65183 Wiesbaden
Tel. 06 11– 1725 911 Fax 06 11– 1725 912
kiessling@galerie-nero.de
www.galerie-nero.de
Öffnungszeiten: Di – Fr 14–19 Uhr, Sa 11–15 Uhr und nach Vereinbarung
Blick in die Galerie Nero in Wiesbaden zur Ausstellung Ouboter, Mahmud, Hamadi

Blick in die Galerie Nero in Wiesbaden zur Ausstellung Ouboter, Mahmud, Hamadi

Blick in die Galerie Nero in Wiesbaden zur Ausstellung Ouboter, Mahmud, Hamadi

Blick in die Galerie Nero in Wiesbaden zur Ausstellung Ouboter, Mahmud, Hamadi

Blick in die Galerie Nero in Wiesbaden zur Ausstellung Ouboter, Mahmud, Hamadi

Blick in die Galerie Nero in Wiesbaden zur Ausstellung Ouboter, Mahmud, Hamadi

Blick in die Galerie Nero in Wiesbaden zur Ausstellung Ouboter, Mahmud, Hamadi

Blick in die Galerie Nero in Wiesbaden zur Ausstellung Ouboter, Mahmud, Hamadi


Tipp: MAGNUM-Ausstellung in CO Berlin Shifting Media – New Role of Photography

Ausstellungstipp:

Shifting Media . New Role of Photography – Von Robert Capa bis Donovan Wylie
mit Arbeiten von vierzehn MAGNUM-Fotografen – von den Gründern bis zur jungen Generation

C/O Berlin, im Postfuhramt, Oranienburger Straße 35/36, 10117 Berlin

vom 16. Juli bis 19. September 2010

aus der Pressmitteilung:

„Mit dieser Ausstellung feiert C/O Berlin seinen 10-jährigen Geburtstag – am 14. Juli 2000 wurde C/O Berlin im Postfuhramt gegründet. Anlässlich des Jubiläums präsentiert C/O Berlin über 200 Werke der weltberühmten MAGNUM-Fotografen und knüpft damit an seine erste Ausstellung an …. Anhand der Fotografien sowie ausgewählten Magazinpublikationen der vier MAGNUM-Gründer Robert Capa, Henri Cartier-Bresson, David Chim Seymour und George Rodger wird die Verbreitung und Reflektion der Fotografie in den Printmedien dargestellt. Magazine wie Life, Look, Paris Match, Die Zeit, Der Spiegel, stern, The Sunday Times Magazine und Fortune sind als Exponate integriert und präsentieren Formen der Distribution …. Die unabhängige Fotoagentur MAGNUM wurde 1947 in New York von Robert Capa, Henri Cartier-Bresson, George Rodger, David Seymour sowie Rita und William Vandivert gegründet. Ziel war vornehmlich die Stärkung der Position des Fotojournalisten, der gegenüber einem schnell wachsenden Zeitungs- und Zeitschriftenmarkt die Rechte an seinen Negativen behalten und damit besser abgesichert werden sollte.“

Hingehen! Anschaun! Lohnt sich!

Zur Eröffnungsparty kamen gestern Abend viele Hundert Kunstfans in den Hof des Postfuhramts und feierten bis in die Nacht. Nach den Ansprachen, u.a. von Berlins Oberbürgermeister und Kutursenator Klaus Wowereit, drängte sich das interessierte Publikum durch die Räume der Galerie und begutachteten die vielen Exponate in der gewohnt schönen Hängung. In der selten geöffneten Turnhalle des Postfuhramtes konnten Videos geschaut werden.  Im Heer der Feiernden wurde auch Musiker und Schauspieler Marius Müller Westernhagen, Andre Rival und viele weitere Künstler gesichtet.

mehr Informationen zur Ausstellung und zu C/O Berlin finden sie hier…

mehr Informationen zu MAGNUM finden sie hier...

Feier im Hof des Postfuhramtes zur Eröffnung der MAGNUM Ausstellung in der Galerie CO Berlin

Feier im Hof des Postfuhramtes zur Eröffnung der MAGNUM Ausstellung in der Galerie CO Berlin

Vernissage MAGNUM Ausstellung in der Galerie CO Berlin

Hunderte kamen ins Postfuhramt zur Vernissage der MAGNUM Ausstellung in der Galerie CO Berlin

Vernissage MAGNUM Ausstellung in der Galerie CO Berlin

Vernissage der MAGNUM Ausstellung in der Galerie CO Berlin

Blick in die MAGNUM Ausstellung der Galerie CO Berlin

Blick in die MAGNUM Ausstellung der Galerie CO Berlin

  • Kalender

    Oktober 2019
    M D M D F S S
    « Mai    
     123456
    78910111213
    14151617181920
    21222324252627
    28293031  
  • frühere Ausstellung

    Across Borders Iran meets Woesbaden, Ausstellung von 24.09. bis 23.10.2010 in Galerie Nero, Wiesbaden
  • frühere Ausstellung

    Ausstellung Joachim Hiller in Galerie Nero 02.07. - 18.09.2010
  • frühere Ausstellung

    Ausstellung K.O. Götz in Galerie Nero 23. April bis 19. Juni 2010
  • frühere Ausstellung

    Verlängert bis 17.04.10
  • frühere Ausstellung

    Ausstellung: Antoni Tàpies
  • frühere Ausstellung

    Ausstellung: Joachim Hiller